Studienkredite bei Privatbanken

Studienkredit können auch richtig teuer werden.
das mussten jetzt ehemalige Studenten feststellen, die ehemals bei der Dresdner Bank einen „Flexi-Studienkredit“ aufgenommen haben.
Diese Studienkredite wurden zwischen 2006 und 2009 von der Dresdner Bank angeboten, durch die Übernahme der Bank durch die Commerzbank sind die Flexi-Studienkredite sind diese Kredite im Hause der Commerzbank gelandet.

Die Kredite waren wirklich flexibel, so flexibel, dass bei Krreditabschluss noch nicht feststand wie denn die Rückzahlungsmodalitäten sein werden.
Ein gravierender Unterschied zu den KfW- Studienkrediten.

Studenten fühlen sich abgezockt

Diese Nichtvereinbarung wurde jetzt für einige ehemalige Studenten richtig teuer.
Sie werfen der Commerzbank vor, sie nicht rechtzeitig über das Auslaufen ihres Darlehens informiert zu haben.
Nach dem Ende der Kreditlaufzeit wurden die Darlehn sofort fällig gestellt und bei nicht bezahlen der Darlehnsumme ein Zinssatz von 18 Prozent berechnet.
In Einzelfällen führte das dazu, dass Zinsen bis zu 4000 Euro aufgelaufen sind, bevor den Stundenten ein neues Kreditangebot gemacht wurde.
Auch die angebotenen Kredite waren alles andere als günstig.
So wurde einer Kreditnehmerin ein Kredit mit 9,98 Prozent Zinsen und einer Laufzeit von 8 Jahren angeboten.

Für die Kreditnehmer selbst ist es schwierig für den erhaltenen Kredit günstige Alternativangebote zu bekommen, da es sich bei den Kreditnehmern zumeist um Berufsanfänger handelt.

Der Commerzbank wird jetzt der Vorwurf gemacht, dass die Bank die Umschuldung bewusst verzögert hat, um Überziehungszinsen zu erwirtschaften. Bisher haben sich 30 Studenten bei einem Kieler Fachanwalt gemeldet der eine Sammelklage gegen die Commerzbank anstrebt.

Studienkredit höher als Kreditkartenschulden

In Amerika wo Studienkredite gang und gebe sind haben Studenten und Absolventen mittlerweile Schulden von einer Billion Dollar angehäuft.
Aufgrund der stark gestiegenen Studiengebühren benötigen amerikanische Studenten teilweise Kredite von bis zu 10.000 Dollar pro Studienjahr.

Im Durschnitt kostet das vierjährige Studium an einer Privatuni 83.000 Dollar.
Da aber viele Akademiker keine gut bezahlten Jobs mehr finden, kann mittlerweile jeder vierte seine Kredite nicht pünktlich begleichen.
Neun Prozent können ihre Raten gar nicht mehr bezahlen.
Nach Informationen des College Board, der amerikanischen Bildungsorganisation, übersteigen inzwischen die Studienkredite sogar die Kreditkartenschulden der Amerikaner.

Geschrieben von Thomas am 20. Juni 2012 | Abgelegt unter Ratenkredit | Kommentare deaktiviert für Studienkredite bei Privatbanken

Der optimale Kredit

Was ist der optimale Kredit ?
Gibt es überhaupt einen optimalen Kredit ?

Was der optimale Kredit ist sieht wohl jeder etwas anders, es gibt Leute für die ist der optimale Kredit bereits dann erreicht,
wenn die monatliche Rate noch in das eigene Budget passt.

Zinsloses Darlehen

Die meisten anderen würden wohl sagen der optimale Kredit ist der für den wenige oder noch besser keine Zinsen bezahlt werden müssen.
Doch ein Kredit ohne Zinsen ist eher selten, häufig trifft man auf diese zinslosen Kredite bei Unternehmen die einem etwas anderes verkaufen möchten.

Also zum Beispiel Möbelhäuser die ihre Küchen oder Wohnzimmer an den Mann oder die Frau bringen wollen.
Auch Autohäuser die bestimmte Modellreihen puschen wollen, die sonst nicht so gefragt sind, habt ihr schon mal bei Porsche ein zinsloses Darlehen erhalten ? – Wohl nicht.

Kredit zahlt sich selbst zurück

Für mich ist eine optimaler Kredit der nicht nur niedrige Zinsen hat, sondern ein Darlehen, dass sich auch selber zurückzahlt.
Bei so einem Darlehen ist der Zinssatz dann auch zweitrangig.

Allerdings wird man gerade im Bereich der Privatkredite kaum Kredite finden die sich automatisch zurückzahlen, da die meisten Privatkredite für den Konsum aufgenommen werden, damit kann es nicht gelingen.

Nur wenn ich investiere ist die Chance gegeben daraus ein Einkommen zu erzielen mit dem ich den Kredit zurückzahlen kann.
Also wenn ich zum Besipiel in ein Unternehmen investiere oder in ein Wirtschaftsgut, dass ich auf Kredit kaufe und hoffentlich mit Gewinn verkaufen kann.

In der Vergangenheit wurde vielen Privatinvestoren erzählt sie können eine Immobilie zu 100 Prozent finanzieren und dank Steuererstattung und Mieteinnahmen den Kredit zurückzahlen.
Aber auch diese Investition ist in vielen Fällen schief gegangen, die Leute sitzen dann auf einer Schrottimmobilie und zusätzlich auf einen haufen Schulden.

Der Privatmann sollte also um seinen optimalen Kredit zu erhalten doch auf den Zinsatz, die Laufzeit und natürlich auf eventuelle Nebenkosten achten (Achtung Restkreditversicherung).
Letztlich wird der optimale Kredit dann doch der Kredit sein, den ich mit einer tragbaren Rate möglichst schnell zurückzahlen kann.

 

 

 

Geschrieben von Thomas am 11. Juni 2012 | Abgelegt unter Ratenkredit | Kommentare deaktiviert für Der optimale Kredit

Forward-Darlehen kostet Baufinanzierer viel Geld

Mit Forward-Darlehen verzockt

Auch deutsche Hausbesitzer haben sich am Kapitalmarkt verzockt.
Die relativ niedrigen Zinsen ab dem Jahr 2009 haben tausende Immobilienfinanzierer genutzt um vermeindlich ein Schnäppchen zu machen.
Aus Angst vor steigenden Zinsen haben viele private Immobilienfinanzierer sogenannte Forward-Darlehen abgeschlossen.

Mit einem Forward-Darlehen kann man sich die vermeintlich niedrigen Zinsen für ein Darlehen sichern, dessen Zinsbindung erst in einigen Jahren ausläuft.
Viele wollten dem Kapitalmarkt ein Schnippchen schlagen, sie wurden dazu aber auch von den „Experten“ dazu angeregt.
Mit Experten meine ich nicht nur die Banken sondern auch die Medien.
Sowohl in Zeitungen als auch im Fernsehen wurden fleißig Tipps gegeben wie man sich die günstigen Zinsen sichert.
Was im Fernsehen kommt oder in der Zeitung steht kann nach Meinung vieler Deutscher ja nicht verkehrt sein.
Doch währen der „Finanzexperte“ aus dem Fernsehen nicht greifbar ist, muss sich der Bankberater dem Kunden stellen.
Dabei ging es dem Bankberater gar nicht darum den Kunden zu übervorteilen, für ihn war lediglich wichtig den Kunden weiter und rechtzeitig zu binden.

Aufgrund dieser breitgestreuten Finanz-Tipps, hat sich der brave deutsche, auf Sicherheit bedachte, Häuslebauer zu einer Wette hinreißen lassen.
Mit seinem Forwardarlehen wettete er auf steigende Zinsen.
Sein Wetteinsatz war der Zinsaufschlag den er für das Forward-Darlehen bezahlen musste und dieser Zinsaufschlag war zum Teil erheblich.

Forwarddarlehen bis zu 20.000 Euro teurer

Da die Zinsen weiter gesunken sind, hat er nicht nur den Aufschlag zu bezahlen sondern ist auch an den teuren Kredit gebunden.
Die Mehrkosten sind für den Kreditnehmer erheblich.
Die FMH Finazberatung hat recherchiert wieviel Kreditnehmer mit einem Forward-Darlehen verloren haben.

Am härtesten hat es die Kreditnehmer getroffen die bereits 2009 ein Forward-Darlehen abgeschlossen haben.
Im Schnitt verlangten die Banken 5,10 Prozent Zinsen.
Läuft die Zinsbindung jetzt aus gibt es ein vergleichbares Darlehen für 3,16 Prozent.
Selbst der Wert ist nach meiner Ansicht noch zu hoch, denn die Zinsbindung des Forward-Darlehens beträgt nur noch 7 Jahre.
Darlehen mit einer Zinsbindung unter 10 Jahren sind auch mit Zinssätzen unter 3 Prozent zu erhalten.

Selbst bei obiger Rechnung zaht der Kreditnehmer 19.600 Euro mehr im Durschschnitt, als einer der auf das Forward-Darlehen verzichtet hat.

Jetzt wird alles anders, die Kunden sollen sich den jetzt niedrigen Zinssatz mit einem „Forward-Darlehen“ sichern – sagen die Experten.

 

Geschrieben von Thomas am 16. Februar 2012 | Abgelegt unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Forward-Darlehen kostet Baufinanzierer viel Geld

« Vorherige Einträge - Nächste Einträge »